Damit Sie sich als Mieter einer Wohnung viel Ärger beim Ein- und Auszug ersparen, hilft es in einem Übergabeprotokoll mit dem Vermieter alles genau festzuhalten. Nicht nur Sie, sondern auch Ihr Vermieter oder evtl. Nachmieter werden langfristig davon profitieren, wenn Sie alles schriftlich protokolliert haben.

 

Das aussagekräftige Wohnungsübergabeprotokoll – auch Abnahmeprotokoll genannt – hilft Ihnen dabei, mögliche Unklarheiten und Verantwortlichkeiten von vornherein zu beseitigen. Nicht selten passiert es sonst, dass sich Mieter und Vermieter über Themen wie zum Beispiel Reparaturen, Energiekosten oder auch die Anzahl der Schlüssel uneinig sind und es so zu Streitigkeiten kommt.

  Vorteile eines Übergabeprotokolls für Wohnungen  

Was Sie vielleicht noch nicht wussten – das Übergabeprotokoll ist kein rechtliches MUSS. Dennoch sollten Sie zum Wohle einer harmonischen Beziehung zwischen Mieter und Vermieter darauf bestehen. Selbst wenn Sie und Vermieter sich kennen, bei Geld hört bekanntlich die Freundschaft auf und nicht selten kommt es zu Streit, wenn nicht alles vorher schriftlich fixiert wurde.

 

Wenn Sie als neuer Mieter eine Wohnung beziehen, lassen Sie sich Zeit und nehmen Sie alle vorhandenen Mängel und Schäden in der Wohnung auf. Sie können zu diesem Zeitpunkt verlangen, dass diese Mängel beseitigt werden, oder wenigstens im Protokoll aufgenommen werden. Der große Vorteil liegt hier auf der Hand – nach Auszug kann der Vermieter Sie nicht für bestehende Mängel haftbar machen. Auch während der Mietzeit ist dies von Belang. Sollte ihr Vermieter zum Beispiel den geforderten Reparaturen nicht nachkommen, haben Sie die Handhabe, Maßnahmen wie zum Beispiel eine Mietminderung einzuleiten.

 

Nach dem Auszug kann ein sorgfältig ausgefülltes Übergabeprotokoll dazu führen, dass der Vermieter Ihnen schneller Ihre Mietkaution erstattet. Hierfür ist es ebenfalls wichtig, dass Sie das Protokoll gemeinsam bei einem Rundgang durch die Wohnung ausfüllen, um die Mängel mit den bereits bekannten aus dem Protokoll bei Einzug zu vergleichen.

  Was ihr Übergabeprotokoll beinhalten sollte    

Grundsätzlich sollte ein Wohnungsübergabeprotokoll folgende Themen enthalten:  

  • sämtliche Zählerstände der Wohnung und den dazugehörigen Räumlichkeiten (z.B. Strom, Wasser, Heizkörper)
  • Anzahl der Schlüssel
  • einzelne Mängel, am Besten mit Bildern dokumentiert
  • der Zustand der Böden und Wände, das heißt zum Beispiel wie ist die Beschaffenheit der Tapeten, wurde gestrichen übergeben oder unrenoviert, wie sind die Bodenbeläge usw.
  • kontrollieren Sie, ob die elektrischen Geräte, Leitungen, sanitären Anlagen alle in einwandfreiem Zustand sind

Am wichtigsten für Sie: Die Zeit, die Sie in das Übergabeprotokoll investieren, schenkt Ihnen schlussendlich klare Verhältnisse, einen reibungslosen Ablauf und eine entspannte Mietzeit.

 

Über folgenden Download-Link finden Sie unsere kostenlose Vorlage, die Ihnen dabei hilft, eine reibungslose Wohnungsübergabe zu vollziehen.